affektiert


affektiert
Affekt
»Gemütsbewegung; stärkere Erregung«: Das Wort wurde im späten 15. Jh. aus lat. affectus »durch äußere Einflüsse bewirkte Verfassung, Gemütsbewegung, Leidenschaft« entlehnt. Es gehört zu lat. af-ficere »hinzutun; einwirken, Eindruck machen; stimmen, anregen, ergreifen«, einer Zusammensetzung von lat. facere »machen, tun; bewirken« (vgl. Fazit). – Dazu: affektiert »gemacht, erkünstelt; geziert, unnatürlich, gezwungen« (17. Jh.).
Es handelt sich bei diesem Wort um das in adjektivischen Gebrauch übergegangene zweite Partizip des heute veralteten Zeitworts »affektieren« »erkünsteln; sich zieren« (16. Jh.), das auf lat. affectare »sich an etwas machen; ergreifen; anstreben; sich etwas zurechtmachen, erkünsteln« zurückgeht.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.